Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Gästebuch

17.01.2017 - franz josef müller (heimatforscher-ortenau.de)
Im Zeitraum: ab 1359- Heute
Der Name Gräßle,seit Jahr 1359 mit Entstellungen und Ableitungen

Hallo Miriam,
das undenkbare bei der Spurensuche ist nun in greifbare Nähe gerückt und man reibt sich die Augen.
Aus Zinken Krebsenbach in Durbach-Gebirg
stammt Nennung aus Jahr 1386.
Ein Buchstabe K oder G, eben hart oder
weich in der Aussprache.

Name gresin in Oberkirch, dann Kreßin in Ringelbach/Jahr 1366,im Krebsen bach/Jahr 1386,in Urloffen/Jahr 1400, in Appenweier/Jahr 1442 und Müllen bei Nußbach/Jahr 1549-1564.
Eigentlich kurz um:
aus Schreibweise gresin wurde Kreßlin und Kreßin.
Aus Namen Großen/Jahr 1386 und Grossen wurde Graser, Grass und Graßen.
Auch Name Großkind/Jahr 1410, und Name
Großen im Jahr 1549-1564.

Spätere Schreibweisen:
Der Name Kreßlin,Gresle/Jahr 1641,mit Gräßli,Gräßler und Kräßli/Jahr 1770. Auch der Name Krässig.
Ganz liebe Grüße 2017 nach Windschläg
FJ. Müller, Offenburg

28.12.2016 - Franz-josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Aktuelle Artikelserie 2016:
Alte Durbacher Familiennamen, mit
Familien aus Mittelalter/14.Jahrhundert

Hallo Miriam,
ab September 2016- Dezember konnten im
Durbacher Amtsblatt mehrere Beiträge
veröffentlicht werden.
Für das Wohlwollen danke ich sehr.
Name Durbacher, seit 1489
Danner, seit Jahr 1367
Laible, seit 1414
Männle, seit 1563
Distelzweig, seit 1481
Name Bruder, seit 1603
Koger, seit 1367
Name Gräßle, seit 1359
Laigast, seit 1656/ Weiler Mühle

Weitere 15 Textbeiträge stehen noch
in Warteschleife.
Mal sehen, wie neue Jahr 2017 abläuft.
Lg Franz Josef

13.08.2016 - Franz Josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Aktuelle Namensserie im OT,täglich auf der Ortenauseite
- hier Leserbriefe zu alten Namen, seit dem Mittelalter in Region Offenburg
Hallo Miriam,
bin bei Nummer 12 angekommen, in der
Hoffnung was bewegen zu können.
Ein großes Pensum leigt hinter mir, daher die Resultate.
Ich wollte damit gerade doppelte Arbeit
einfach vermeiden.
Name Henn seit 1346,Gehring seit 1367, Noll seit 1349,Koger seit 1367,Name Grumer seit 1444, Heitz 1457,Fitzkam 1464,Kast 1492,Name Elble 1503,und Uhrich seit 1562
Lg Franz Josef

26.09.2015 - franz josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Stammfamilie Dittel,seit 1414
Zur Geschichte der Appenweirer Familiennamen
(Vortrag 1935/Prof.Gustav Brudy)

NUN: Hinweis aus Jahr 1975,Seite 15
im Appenweirer Heimatblatt gefunden
In Schreibweise: Vitt, Wit oder Veit

Sehr geehrte Miriam,
eine blanke Namensforschung die gab es vor 80 Jahren. Und das,ohne konkret die Abfolge mit Familienzweig zu haben.
Zudem wurden Familiennamen, im Laufe der Zeiten oft entstellt.

Durch die Chronik "Dittel,seit 1437"
gelang im Jahr 2014 ein Durchbruch.
Heute leben in Windschläg die direkten Nachkommen der Linie Dominik Dittel aus
Nußbach,als Landwirt und Milchbauer.

Im Zeitraum von 600 Jahren:
Doch neue Resultate zu erarbeiten das ist Schwerstarbeit.
Totz Fußnoten wird man angefeindet, ja
belächelt oder abgetan.
Doch da existiert, noch einiges mehr!!
Lg Franz Josef Müller, Offenburg


24.08.2015 - franz josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Aus aktuellen Vveröffentlichung, im
Jahrgang 2014
Thema: Oppenauer Hexenprozesse,
und Fallbeispiel der Eva Dittel aus Diebersbach/im Bottenauer Tal

Hier alte Ortsfamilien, über das Zeitgeschehen und die Opfer

Hallo Miriam,
bereits 1997 hatte ich mir erlaubt mit Presseartikel auf Hexenopfer aus Reihen der Ortsfamilien hinzuweisen.
Bezug hier Müller in Durbach und Nesselried (Rosina 1612), und später auch Heitz (Jahr 1603)in Ebersweier.

Nun viele Jahre später, hat neben Ortenberg im Familienbuch auch Stadt Oppenau im Renchtal das unliebsame da traurige Thema aufgearbeitet.
Echte Zeitzeichen und Ereignisse:
Der Name Dittel,in Nesselried seit 1414 dann in Bottenau 1631 zeigt damit eben
in Realität die gelebte Geschichte,aus einem schwarzen Kapitel der Alten Zeit.
Lg Franz Josef Müller, Offenburg








13.08.2015 - franz josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Jubiläum 800 Jahre Ebersweier
und Durbach Weiler
Hier Bezug auf Ortsteil Unterweiler
(Urkunde GLA 34/Nr.425)

Hallo Miriam,
eine Urkunde des Klosters Allerheiligen aus Februar 1457 gibt gute Einblicke in klassische Lesefehler.
Entstanden beim Übersetzen der Inhalte
aus dem Urkundentext.
Auf Seite 4(Bild 4)ist Müller Hans,
mein Vorfahr nachzulesen.
(Nachweis Vater und Sohn/ bereits 1432)

Der alte Name Heitz in Ebersweier der erscheint 1457 als Heintzen, aber bereits 1439 als Hennz/Hennze oder eben in Form Hezen.
Diese Fehlerquellen,die frustrieren mich bereits einige Jahre
Lg Franz Josef Müller, Offenburg


30.08.2014 - Franz Josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Here 700 Jears Henn Family history
Die Auswanderung der Familie Henn, in Jahren 1853, Jahr 1864 und 1866
(Family in the Hall of Fame)
Hallo Miriam,
in Sachen Stammfamilie Henn aus der
Ortschaft Nesselried.
In Windschläg lebte Josef Henn, Heirat 1851, ein Bierbrauer aus Nesselried.
Besuch aus Amerika:Colorado/near Denver
Seit Jahr 2012-2014 haben eifrige Nachforschungen das Folgende ergeben.
Henn entstand aus Rufnamen Henn/selin.
Name Hane, um 1300
Name Waltherus dictus Hane, Jahr 1346
hier sind Vater und Sohn genannt
Der Hannen Hof, um 1400
Spätere Schreibweisen:
Name Hann,Hän,Haan und Hanemann. Ebenfalls Name Henn/Jahr 1461,Hänßel und Hennen/Jahr 1629.
Ein bedeutender Fund, ein Meilenstein in Siedlungsgeschichte.
Nach einigen 400er Stammbäumen,und 2 500er gelang nun ein 700er.
Lg Franz Josef Müller

28.06.2014 - Franz Josef Müller (heimatforscher-ortenau.de)
Neues zur Onomastik,
genannt Namensforschung mit Herkunft
Hier: Familienname Heitz im Bereich der
Pfarrei St.Sebastian Nußbach
Hallo Miriam,
nach zäher Fleißarbeit ist nun folgendes
nachweisbar.
Im Jahr 1346 wird ein Heinrich(Rufname)
in Uffholtz bei Nesselried genannt.
Es handelt sich um Pächterfamilien auf
Gutshöfen im Mittelalter.
Dem Heinrich folgte die Nennungen als Name Heintz und Peter Heinrich.
In Ebersweier taucht Beiname Heintz erstmals 1384 auf. Die heutige alte Stammfamilie Heitz geht bis 1457 zurück.
Alte Sippennamen:
Noch im 14.Jahrhundert genügte es, einen Rufnamen/Einnamigkeit zu haben.
So folgte dann Peter, Sohn des Heinrich geschrieben als Peter Heinrich.
In Folge wurde aus Rufname Heinrich/
Heintz dann Peter Heinrich und später
heutige Form als Heyd oder Heitz.
Lg Franz Josef Müller
Ortsarchivar,im Rathaus Nesselried







Hier klicken, um einen Eintrag zu schreiben
Zurück 1 2 3 4 5 Weiter